Darsteller

Hallo Freunde,
Mein Name ist Amadeus.
Geboren und aufgewachsen bin ich in Hildesheim und Umgebung. Ich bin seit Anfang des Jahres als Physiotherapeut tätig und versuche mich nebenbei an der Schauspielerei. Tatsächlich hat die Physiotherapeutische Denkart relative Ähnlichkeit mit der Schauspielerei: Immer wieder versuche ich als Therapeut, in den Körper meines Patienten zu schlüpfen um herauszufinden, wo sein Problem herkommt. In der Schauspielerei tun wir das ununterbrochen: Wir ziehen neue Kleider an und übernehmen Verhaltensweisen, die unserem Sein vill. überhaupt nicht entsprechen. Und genau das ist es, was mich so reizt. Ich kann mich neu entdecken, neu definieren, herausfinden, wer ich bin und wer ich nicht bin. Darüber hinaus macht es mir auch einfach Spaß, meinem Gegenüber ein Bild von mir zu präsentieren, das nicht mein alter Ego, sondern eine fiktive Rolle ist. Geglückt ist es dann, wenn der Zuschauer, also du, nicht weiß, wer gerade vor dir steht.

„Was die Augen sehen und die Ohren hören, glaubt der Geist“













Mein Name ist Eduard Pesotskyi und ich bin 27 Jahre alt. Meine Leidenschaft für Schauspiel habe ich bereits als kleiner Junge im Alter von fünf Jahren entdeckt, da ich mehrere Jahre im Tanz- und Theaterstudio von Tatjana Ketova, aktiv war. In dieser Zeit durfte ich in einigen Stücken auftreten und dabei unterschiedliche Rollen einnehmen. Auch zu meiner Schulzeit auf dem Goethegymnasium in Hannover, durfte ich in dem Musical „Oh, Freedom“ unter der Leitung von Günter Zinke, mitwirken. Das letzte Mal stand ich auf der Bühne in 2008 im Rahmen des Schauspielprojektes „Die Geschichte vom kleinen Muck“ der Bodelschwinghkirche, wo ich in die Rolle des Polizeihauptmannes Mustafa Pascha, schlüpfen durfte. Nun freue ich mich, dass mich mein ehemaliger Lehrer, Günter Zinke, in 2021 für sein aktuelles Schauspielstück angefragt hat, sodass ich dadurch den Weg zum Schauspiel für mich, nun im Erwachsenenalter, neu entdecken darf.
Ansonsten bin ich in meiner Freizeit viel sporttechnisch unterwegs und brenne besonders für den Judosport, wo ich zugleich als Trainer und Wettkämpfer unterwegs bin.
Ich freue mich nun auf die spannende und herausfordernde Zeit mit meinen Schauspielkollegen.











Hey, ich bin Ida.
Beim letzten Theaterprojekt habe ich nochmals feststellen können, wieviel Spaß mir Theater macht.
Durch die gemeinsame Zeit bei den Proben komme ich in meine Theaterrolle und lerne, wie es sich anfühlt, jemand Neues zu sein.




























Hey, ich bin Janine.
Ich spiele bei Fragmente mit, weil ich gern in andere Charakterrollen schlüpfe.
Am meisten gefällt mir, dass wir in der Gruppe durch Kreativität und Spaß ein tolles Theaterstück auf die Beine stellen.

















Hi, ich bin Katharina.
Was ich an Theater sehr mag, ist die Möglichkeit, auch anderen etwas vorzuspielen, nicht nur mir selbst











Ich bin Epeeshes Benoit.
Ich schwebe in einer paradiesischen Welt.
Die Menschen umarmen sich, leben in Harmonie.
Die Hautfarbe, das Geschlecht, der Reichtum, die Sprache usw.
bilden keine Barriere mehr, spielen in der Weltordnung keine Rolle mehr.
Der Mensch ist der Anfang und das Ziel der Sorgen aller auf der Erde.
Und dann,
als ich eine große Frühlingsfarbenwiese bewunderte,
hörte ich die Stimme meiner Tochter.
Ich lenke meinem Kopf zu der Seite, von wo die Stimme kommt,
und ich merke,
dass sich das Erscheinungsbild verändert hat.
Ich bin wieder in dieser Welt,
in der die Völker nicht mehr an die Regierenden glauben.
Die Partner glauben sich einander nicht mehr.
Die Kinder glauben den Eltern nicht mehr.
Die Eltern glauben den Kindern nicht mehr.
Man weiß nicht mehr wer wer ist,
wer was tut, wer was weiß, wer was sagt.
Und meine Tochter, ganz naiv, in meinen Armen,
macht mir ein großes Kuscheln
und stellt mir die Frage: „Papa, was ist die Wahrheit?“
Ich stelle Ihnen auch die Frage: „Was ist die Wahrheit?“
Wir erwarten Sie im Theater,
um gemeinsam darüber nachzudenken,
und ich kann meiner Tochter in aller Ruhe antworten.





Hallo, mein Name ist Thanh Bich-Thao Do, ich bin 18 Jahre alt und spiele seit kurzem Theater. Es bereitet mir viel Freude auf der Bühne zu stehen und in verschiedene Rollen schlüpfen zu dürfen. In meiner Freizeit spiele ich außerdem Klavier und zeichne.




























Hallo ich bin Mary.
Vielleicht kennen mich einige noch von dem letzten Stück von Fragmente.
Über mich gibt es eigentlich nicht viel zu sagen.
Ich mag es, im Theater zu spielen und zu singen.




































Ich bin Günter. Wieder einmal habe ich ein tolles, internationales Team gefunden, das mit großem Engagement in dieser schwierigen Zeit treu, mit Begeisterung und vielen kreativen Ideen bei der Gestaltung und Vorbereitung unseres aktuellen Stückes dabei ist.

Zwar kennen wir uns nur zum Teil aus persönlichen Begegnungen, weil einige Akteurinnen und Akteure erst während des Lockdowns dazu gekommen sind.

Aber wir sind auch auf unseren Videokonferenzen bereits zu einer guten Gemeinschaft zusammengewachsen, in der sich alle darauf freuen, wenn wir uns zum ersten Mal persönlich treffen können!

Ich bin glücklich, dass ich in diesen Theaterprojekten immer wieder neue engagiert und talentierte Menschen kennenlerne, aber auch Einige zum wiederholten Mal mit dabei sind, und dass alle gern mit mir zusammen Theater machen!

Es ist immer wieder neu und spannend, aber immer wieder schön und bereichernd! Ich bin dankbar für diese Möglichkeiten, die mir gegeben sind, auch vonseiten des Theaters „diehinterbuehne“, die mir und meinen jeweiligen Teams jede Freiheit und Unterstützung gibt.