Willkommen

„Fragmente“ – Was heißt das?
Im Begriff stecken auch bereits die Anliegen des Projektes:
Fragen sollen aufgenommen werden, Fragen, die uns als Menschen beschäftigen.
Fragile Fragestellungen sollen hinterfragt werden.
Dabei wird es immer nur möglich sein, Teilaspekte (Fragmente) zu berühren.
Endgültige Antworten soll es nicht geben, sondern Anstöße und Anregungen zum eigenen Nachdenken, wie in dem Teilbegriff „mens“ ausgedrückt werden soll.
Der Name ist also Programm!

Zur Geschichte:

Ich heiße Günter Zinke.

Mit der Theaterarbeit habe ich 2006 begonnen, und zwar mit einer Theater-AG am Gymnasium Goetheschule Hannover.

In dem Rahmen entstanden 8 Theaterstücke.
Dazu mehr auf der Homepage: bijuthe.de

Im Jahr 2015 gründete ich das Amateurtheater „fragmente“, angesiedelt im Theater in der List.

Zwei Theaterstücke sind dort entstanden und aufgeführt worden:
„Theodoor“ und „Zu(m)Frieden?“.



Im Jahr 2017 sind wir umgezogen in das Theater:
„die hinterbuehne“ in der Hildesheimer Str. 39a.

Das erste dort entwickelte und aufgeführte Stück war „2.0 – Im Netz“.
Es folgte „FreiGebunden“, das wir in Zusammenhang mit dem 70.Geburtstag des Grundgesetzes in diesem Jahr aufgeführt haben.

Dabei gab es für das Publikum jeweils ein Exemplar des Grundgesetzes als Geschenk.

Das letzte Stück war nun
„…alles, was recht ist! …und ich hab’s!“

Zu allen Aufführungen und den jeweiligen Besetzungen gibt es auf unserer Homepage unter „Chronik“ weitere Informationen.

Die Theaterstücke des Amateurtheaters „Fragmente“ sollen immer geprägt sein von Themen, die unser Leben beeinflussen und bestimmen.

Jedes Jahr suche ich mir ein solches Thema und versuche, ein möglichst aktuelles Theaterstück zu entwerfen und entstehen zu lassen. Bevor ich mit dem Schreiben des Textes beginne stelle ich das Team zusammen und diskutiere mit diesem meine Ideen.

Dann entstehen maßgeschneidert nach den Mitgliedern des Teams und nach der Veränderung der Aktualität des Themas Handlungsabläufe und Charaktere.

Nach einigen Wochen ist dann das Stück in Ablauf und Text fertig, und Termine für die Aufführungen werden vereinbart.

Dabei kann es Veränderungen bei der Aktualität geben. Bei unserem aktuellen Stück ist dies in besonderer Weise der Fall: Aspekte im Inhalt, die zu Beginn eine geringere Relevanz hatten, haben im Lauf der verstrichenen Zeit an Aktualität zugenommen!

So passt das Stück genau in unsere Zeit und liefert Stoff, sich mit den angesprochenen Themen kritisch auseinander zu setzen!



Am 6. 10. 2020 startete ein neues Projekt.

Dieses Mal geht es um das Thema


„Wahrheit“.

Noch kann man sich dazu anmelden: hier klicken

Die Theaterstücke des Amateurtheaters „Fragmente“ sollen immer geprägt sein von Themen, die unser Leben beeinflussen und bestimmen.

Jedes Jahr suche ich mir ein solches Thema und versuche, ein möglichst aktuelles Theaterstück zu entwerfen und entstehen zu lassen. Bevor ich mit dem Schreiben des Textes beginne stelle ich das Team zusammen und diskutiere mit diesem meine Ideen.

Dann entstehen maßgeschneidert nach den Mitgliedern des Teams und nach der Veränderung der Aktualität des Themas Handlungsabläufe und Charaktere.

Nach einigen Wochen ist dann das Stück in Ablauf und Text fertig, und Termine für die Aufführungen werden vereinbart.

Dabei kann es Veränderungen bei der Aktualität geben. Bei unserem aktuellen Stück ist dies in besonderer Weise der Fall: Aspekte im Inhalt, die zu Beginn eine geringere Relevanz hatten, haben im Lauf der verstrichenen Zeit an Aktualität zugenommen!

So passt das Stück genau in unsere Zeit und liefert Stoff, sich mit den angesprochenen Themen kritisch auseinander zu setzen!